Brustvergrösserung: Detaillierter Erfahrungsbericht

Apr 28, 2021
von Loreto M.

Erfahrungsbericht Loreto M.

Erfahrungsbericht: Brustvergrösserung im Breast Atelier | Loreto M. | 45-jährig

Behandlung durch Dr. med. Georg Noever

Eigentlich war ich immer zufrieden mit meinem Körper und das hat sich im Laufe der Jahre (heute bin ich 45) nicht wirklich gross geändert, sogar nach 2 Schwangerschaften. Dank des Sports, einer gesunden Ernährung und wahrscheinlich der guten Gene musste ich nie unter krassen Veränderungen leiden. Die Brust gehört aber zur grössten Ausnahme, vor allem nach der Stillzeit. Egal wie hart ich danach trainiert habe, ist sie deutlich kleiner und vor allem viel schlaffer geworden.

„Ich war immer zufrieden mit meinem Körper“

Jahrelang habe ich mit den Gedanken gespielt und davon geträumt, wieder eine schöne und straffe Brust zu haben. Jeden Sommer war dieser Wunsch umso grösser, weil unabhängig davon, welche Oberteile ich getragen habe, haben diese einfach nicht gepasst.  

Die Entscheidung

Anfangs Juli 2020 habe ich endlich entschlossen, nicht weiter zu überlegen und machte mich aktiv auf die Suche nach einem passsenden Schönheitschirurg. Mir war vor allem wichtig, dass die Reputation und Erfahrungswerte des Arztes bzw. der Klinik stimmten. Nach kurzem Recherchieren im Internet wurde ich glücklicherweise fündig, das Breast Atelier war das erste Zentrum, das mich sofort angesprochen hat und dank diesem Bauchgefühl, vereinbarte ich unmittelbar und mit riesiger Freude einen kostenlosen Beratungstermin.

Die ruhige, natürliche und authentische Art von Herrn Dr. Noever hat mir sofort gefallen. Bei ihm habe ich mich, seit Anfang an, gut aufgehoben und professionell beraten gefühlt. Er ist äusserst fachgerecht, erklärt alles ziemlich sachlich und verständlich, ist auch offen für jede Nachfrage. Eine Prise Humor hat auch nicht gefehlt.

Bereits an jenem Tag hat er meine Körperkonstitution beziehungsweise meine Proportionen genau durchgemessen und sofort erklärt, dass die ausgewählte Grösse der Implantate unbedingt zu meiner Anatomie passen müsse. Die müsste möglichst natürlich werden, also auf keinen Fall etwas überdurchschnittlich gross! Seine Haltung hat total zu mir gepasst.

3D-Visualisierung

Ich muss aber zugeben, dass auch die 3D-Simulation mich total motiviert hat. Das Gefühl, sich auf dem Monitor so traumhaft anzuschauen ist einfach fantastisch. Am besten wäre ich sofort direkt in den OP-Saal gegangen! Die Vorher-/Nachher-Bilder der Ergebnisse, die mir Frau Carrozza am nächsten Tag per E-Mail gesendet hat, haben mich auch total begeistert.

Während den nächsten Wochen habe ich vermehrt an den Eingriff gedacht, mir alle Broschüre vom Breast Atelier immer wieder gelesen, Videos auf YouTube angeguckt und mit Freundinnen telefoniert, die bereits eine Brustvergrösserung vorgenommen hatten.

Zufälligerweise habe ich auch mal im Treppenhaus mit meiner guten Nachbarin gesprochen, die sich einer Bruststraffung unterzogen hat. Als ich Dr. Noever erwähnt habe, sagte sie zu mir: « ah, ja, er isch top».

Das andauernde Nachdenken hatte anfangs August ein deutliches Ende, als mir glasklar wurde, dass ich nicht mehr warten wollte und bereit für meine Operation war. Es war bestimmt höchste Zeit!

Bei der zweiten kostenlosen Beratung hat sich Dr. Noever wieder genügend Zeit für alle meinen Rückfragen genommen und mir weitere Details zur Durchführung des Eingriffs bzw. Risiken, Nachsorge, Anästhesie usw. erklärt. Zusammen haben wir auch entschieden, dass 240 ml mit einem runden Implantat ideal für mich wäre. Er hat ergänzt, dass dies unter dem Baumuskel platziert, sowie der Schnitt unterhalb der Brustfalte wäre. Anschliessend habe ich bei Frau Carrozza den OP-Termin vereinbart. Wow, I couldn’t believe it!!!

Der Tag der Brustoperation

Am 30. Oktober kam endlich der grosse Tag! Besonders in Erinnerung blieb diese letzte Dusche, als ich dachte, dass beim Runterschauen es nie mehr so aussehen würde… Aber wie sonst??!! Die Spannung war echt enorm.

Um 14.00 Uhr (1 1/2 Stunden vor dem Eingriff) bin ich ins Breast Atelier eingetreten. Mir wurden die Vorher-Fotos gemacht und anschliessend habe ich mich bei der Klinik Pyramide angemeldet, wo die Operation stattgefunden hat.

Ehrlich gesagt, war ich bis dahin ziemlich ruhig und hauptsächlich freudig. Allerdings als ich von der netten Pflegefrau empfangen worden bin, hat mein Herz angefangen, viel schneller zu schlagen. Innerhalb von wenigen Minuten war ich bereits umgezogen und im Bett am Warten.

Dr. Noever kam schnell, zeichnete mit einem grünen Stift auf meiner Haut und sagte, er wäre in etwa 20 Minuten wieder da. Wie vom Himmel gefallen stand auch die ganz freundliche Anästhesistin bei mir, erklärte alle Schritte ziemlich ausführlich, ging kurz weg, kam wieder mit der Schwester und plötzlich marschierten wir zu Dritt zum Operationssaal. Alles ging irgendwie blitzschnell: ich lag wieder, wurde mit einer angenehm warmen Decke zugedeckt, bekam die Atemmaske und einige Sekunden später war ich ganz ganz weg…

Als ich aufwachte, konnte ich echt nicht glauben, dass meine Brustvergrösserung schon fertig war, es geschah irgendwie wie in einem Wimpernschlag… Und ich war heilfroh obwohl der nicht leichte Druck, den ich auf der Brust spürte, mich kurz beunruhigte. Ich hatte sogar Schwierigkeiten zum Tiefatmen, was mich ehrlich gesagt besorgte. Dies hat eine Krankenschwester schnell bemerkt und die Anästhesistin sofort darüber informiert. Eine Minute später stand sie wieder neben mir und erklärte alles mit so einer fürsorglichen Art, dass meine Ängstlichkeit rasch wieder verschwand. Erstaunlicherweise durfte ich mich 2 Stunden später anziehen und ging zurück nach Hause, jedoch begleitet von zwei Drainagen und einer Tasche voller Schmerzmittel…

Nach der Operation

Die erste Nacht konnte ich kaum schlafen, mir hat der Rücken wehgetan und das fliessende Atmen fiel mir nach wie vor schwer. Ich muss aber verraten, dass ich nicht alle vorgeschriebenen pain killers eingenommen habe. Ich dachte blöderweise, es wäre nicht nötig… Wenn ich jetzt die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich NIE im Leben daran sparen!!

Am nächsten Morgen wurde ich von den Drainagen-Flaschen «befreit» und das hat Gott sei Dank einen grossen Unterschied gemacht. Die zweite Nacht verlief viel besser, natürlich dank der Schmerzmittel. 

Man muss 4 Wochen lang (Tag und Nacht) eine stützender Sport-BH tragen und danach noch 2 Wochen, aber nur am Tag. Am Anfang sind diese BHs nicht unbedingt bequem, man gewöhnt sich aber schnell daran. Sport ist ebenfalls während dieser Zeit tabu.

Die meisten üblichen Bewegungen kann man nur eingeschränkt machen und da ist es sehr wichtig, sich an die vorgegeben Anweisungen zu halten. Geduld ist angesagt!

Ansonsten sind die begleitenden Unbequemlichkeiten völlig erträglich, die Schmerzen dauerten bei mir nur während der ersten Woche.

Die kommenden Nachkontrollen verliefen reibungslos, der Heilungsprozess wie angekündigt. Sonst darf man sich jeder Zeit bei der Breast Atelier melden. Frau Amos und Frau Carrozza sind total hilfsbereit, super sympathisch und offen für allerlei Fragen.

6 Monate später

Heute, knapp 6 Monate nachher, kann ich nicht zufriedener sein. Die Narben sind noch leicht gerötet aber kaum sichtbar unter der Brustfalte. Darüber hinaus gehe ich joggen, mache Yoga, Handstands, tanze, springe u.s.w…

Alles fühlt sich absolut normal an und sieht auch unglaublich natürlich aus. Sich im Spiegel anzuschauen ist jedes Mal schöner!

Nun freue ich mich enorm darauf, diesen Sommer, nach zehn Jahren wieder, einen Triangel-Bikini (ohne Polster!) und rückenfreie Kleider tragen zu dürfen.

An der Stelle möchte ich mich nochmals vom Herzen beim ganzen Team des Breast Ateliers bedanken. Lieber Herr Dr. Noever, liebe Frau Amos & liebe Frau Carrozza, ich würde Sie jederzeit wieder auswählen und habe Sie bereits weiterempfohlen. Sie sind eine echt grossartige Mannschaft!!

Eine Brust-OP im Breast Atelier: Qualitätschirurgie zum fairen Preis

Das Ärzteteam des Breast Ateliers besteht aus Spezialärzten mit mehrjähriger Berufserfahrung, die unter der medizinischen Aufsicht von Dr. med. Cédric A. George, dem Gründer der weit über die Landesgrenzen hinweg renommierte Klinik Pyramide, stehen. Sein Zentrum für Plastische Chirurgie, das heute zu den Marktführern in der Schweiz gehört, hat in der plastischwiederherstellenden und ästhetischen Chirurgie die Standards hinsichtlich Qualität und Seriosität gesetzt.

Unter dem Patronat der Klinik Pyramide werden diese Standards im Breast Atelier auch einem breiteren Publikum zugänglich. Garanten für die Qualitätschirurgie sind unsere Fachärzte für Plastische Chirurgie.


Teilen: