Nachsorge & Risiken


DIE NACHSORGE BEI DER BRUSTSTRAFFUNG

Direkt nach der Operation wird Ihnen ein Sport-BH angezogen um die Brust ruhig zu stellen. Dieser muss für 6 Wochen konsequent getragen werden. Falls eine Drainage eingelegt wurde, wird diese am gleichen Tag, selten am nächsten Tag, wieder entfernt. Ein Tag nach der Operation findet im Breast Atelier die erste Verbandskontrolle statt.

Nach der Brustoperationen können Schwellungen und Empfindungsstörungen der Brust auftreten, die nach wenigen Wochen meist wieder verschwinden. Bis sich das ursprüngliche Gefühl wiederhergestellt hat, kann es einige Monate dauern. Nach 6 – 8 Wochen sind die Spuren der Operation weitgehend verheilt.

DIE RISIKEN BEI DER BRUSTSTRAFFUNG

Grundsätzlich birgt jede Operation gewisse Risiken (zum Beispiel Medikamentenunverträglichkeit, Blutergüsse, Wundheilungsstörungen, Entzündungen, Narbenprobleme oder Sensibilitätsstörungen). Sie sind auch von der individuellen gesundheitlichen Verfassung abhängig.

Die Narben nach einer Bruststraffung sind einige Monate lang gerötet, werden dann heller und blassen ab. Das Endergebnis ist nach einem bis anderthalb Jahren erreicht. In wenigen Fällen kann es zu einer überschiessenden Narbenbildung kommen, was dann weitere Behandlungen erfordern kann. Der Chirurg kann keine Garantie für die Qualität der Narben übernehmen, da die Narbenbildung im Wesentlichen anlagebedingt ist.

Die Stillfähigkeit sollte nach einer Bruststraffung nicht beeinträchtigt sein, da die Verbindungen zwischen Brustdrüse und Brustwarze, die Milchgänge, erhalten bleiben. Trotzdem ist eine Beeinträchtigung der Stillfähigkeit durch einen derartigen Eingriff nicht ausgeschlossen.