Nachsorge und Risiken

Unsere Patientinnen bewerten den Ablauf und die Betreuung rund um die Operation sowie die Begleitung danach mit einem durchschnittlichen Punktwert von 9.4 von 10.

Fakten
  • Preis: CHF 8'900.-
  • Methode: Mit Silikonimplantaten
  • OP-Dauer: 1 bis 1.5 Stunden
  • Durchführung: Ambulant
  • Anästhesie: Vollnarkose
  • Nachbehandlung: Stützender Sport-BH für 6 Wochen
  • Arbeitsunfähigkeit: 3 bis 4 Tage, je nach Tätigkeit auch länger
  • Sport: Keine sportlichen Aktivitäten für 6 Wochen
  • Keine direkte Sonnenbestrahlung / Solarium der Narbe für ein Jahr

Die Nachsorge bei der Brustvergrösserung

Nach der Operation sind 3 Nachkontrollen notwendig, die erste findet gleich am darauffolgenden Tag statt. Dabei wird die Wunde kontrolliert und allfällige Wunddrainageröhrchen entfernt. Schwellungen und Empfindungsstörungen, wie auch ein leichtes Druckgefühl sind bei einer Brustvergrösserung normal. Das legt sich aber nach den ersten Wochen. Bis sich das ursprüngliche Gefühl wiederhergestellt hat, kann es einige Monate dauern. Nach 4 - 8 Woche sollten die Spuren der Operation jedoch weitgehend verheilt sein. Um für eine möglichst komplikationslose Heilung zu sorgen, tragen Sie für 6 Wochen einen stützenden Sport-BH.

Es muss mit einer Arbeitsunfähigkeit von 3 - 4 Tagen gerechnet werden. Je nach beruflicher Tätigkeit kann dies aber auch länger sein. Auf Sport muss für 6 Wochen vollständig verzichtet werden, danach ist ein leichter Einstieg wieder möglich. Sportarten, welche sehr zu lasten der Brustmuskulatur gehe wie z.B. Reiten, Krafttraining im Brustbereich oder intensives Yoga sollten erst nach 3 Monaten wieder aufgenommen werden.

Die Risiken bei der Brustvergrösserung

Medikamentenunverträglichkeiten, Blutergüsse, Wundheilungsstörungen, Entzündungen, Narbenprobleme oder Sensibilitätsstörungen sind Beispiele von Risiken welche jede Operation birgt. Diese hängen aber immer auch mit der individuellen gesundheitlichen Verfassung der Patientin zusammen.

Ein spezifisches Risiko stellt die Bildung einer Kapselfibrose dar. Dabei handelt es sich um eine natürliche Fremdkörperreaktion. Zieht sich die Gewebeschicht zusammen, wird das Implantat eingeengt, sodass sich die Brust härter anfühlt.

In ausgeprägten Fällen erfolgt dann ein Korrektureingriff, um das Narbengewebe zu entfernen. Dieser Eingriff wird meistens von der Krankenkasse übernommen. Häufig geschieht dies in Kombination mit einem Implantatwechsel. Das Risiko einer Kapselfibrose liegt jedoch lediglich bei ca. 3%.

Des Weiteren kann es zur Verlagerung oder Verdrehung eines Implantates mit entsprechender Verformung der Brust kommen, was zu einer Korrekturoperation führen kann.

Beratungsgespräch

Für allfällige Fragen oder eine Terminvereinbarung dürfen Sie uns gerne anrufen (+41 43 336 73 00) oder vereinbaren Sie hier ganz einfach Ihren persönlichen Beratungstermin:

Höchste Zufriedenheit

Wir freuen uns, dass 97% unserer Patientinnen ihre neue Brust und unsere Dienstleistungen mit der Bestnote "sehr zufrieden" bewerten.

Patientenzufriedenheit

Ich wollte das seit meiner Pubertät

Jennifer, 23 Jahre | Brustvergrösserung

Video abspielen