« zurück zum blog

Schwangerschaft mit operierten Brüsten

Einfluss einer Schwangerschaft auf operierte Brüse

Durch die hormonelle Umstellung in der Schwangerschaft und der darauf folgenden Stillzeit, schwillt die Brust an und die Haut wird gedehnt. Nach dem Abstillen, nimmt das Volumen der Brust stets ab und die Haut bildet sich langsam wieder zurück. Oftmals bleibt das Gewebe nach einer Schwangerschaft etwas schlaffer und die Brustdrüsen etwas weicher. In wie fern sich diese Veränderung auf die Brustform auswirkt, ist von Fall zu Fall unterschiedlich.

Auch eine operierte Brust macht diese Veränderungen in einer Schwangerschaft durch. Da nach einer Brustvergrösserung oder Bruststraffung das Brustvolumen aber höher ist und die Haut gespannter ist, leidet die Brustform einer operierten Brust meist weniger als die einer nicht operierten Brust. Sollten mehrere Schwangerschaften oder sehr lange Stillperioden vorliegen, welche auch eine operierte Brust strapaziert, kann diese mit einer Nachstraffung schnell wieder in Form gebracht werden.

Ob eine Brustoperation vor oder nach einer Schwangerschaft durchgeführt werden sollte, hängt von mehreren Faktoren ab. Wenn Sie unmittelbar daran denken, schwanger zu werden und vielleicht auch mehrere Kinder wünschen, ist es manchmal besser, mit der Brustoperation noch zuzuwarten. Anderseits verbessert die neue Brust Ihre Lebensqualität derart, dass Sie diese insbesondere in jungen Jahren lieber vorziehen.

Gerne beraten wir sie hierzu kostenlos in einem individuellen Beratungsgespräch bei uns im Breast Atelier.

Dr. med. N. Waughlock