« zurück zum blog

Wo wird bei der Brustvergrösserung der Schnitt gesetzt?

Wo wird bei der Brustvergrösserung der Schnitt gesetzt?

Bei einer Brustvergrösserung wird das Brustimplantat durch einen drei bis fünf Zentimeter langen Schnitt (je nach Grösse des Implantates) eingesetzt. Der Schnitt kann in der Brustumschlagfalte, in der Achselhöhle oder um die Brustwarze herum gesetzt werden.

Wo für das Einsetzen eines Implantats der Schnitt gesetzt wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum Beispiel von der Grösse des Implantats. Ob in der Brustumschlagfalte, Achselhöhle oder um die Brustwarze – der Ort für die Schnittführung wird so gewählt, dass in den meisten Fällen die Narbe kaum zu sehen ist.

Neben diesen drei Inzisionen gibt es weitere Möglichkeiten, ein Implantat in die Brust einzusetzen. Zum Beispiel über einen Schnitt im Nabelbereich. Davon raten wir ab, da diese Operationstechnik anfälliger für Komplikationen ist.


Schnitt in der Brustumschlagfalte

unterbruchstfalte

Wird der Schnitt in der unter der Brust gelegenen Falte gesetzt, fällt die feine Narbe kaum auf. Wünscht die Patientin später eine Auswechslung oder Entfernung des Implantats, kann der Schnitt wieder an der gleichen Stelle gesetzt werden.

Dank dem günstigen Sichtverhältnis kann der plastische Chirurg das Implantat optimal platzieren. Oft sind ja die gewünschten Implantate grösser als die eigene Brust. Der Schnitt in der Brustfalte gibt dem Chirurgen optimale Kontrolle über die Hautverhältnisse und die Position einer neuen Brustfalte. Diese präzise Kontrolle ist bei den anderen beiden Schnittführungen nicht möglich. Zudem werden Nerven und Milchgänge weitgehend geschont, sodass die Empfindungsfähigkeit der Brust und die Stillfunktion wenig beeinträchtigt werden.

Wissenschaftlich Studien zeigen ausserdem, dass die Infektionsgefahr und auch das Risiko einer Kapselfibrose mit diesem Schnitt erheblich geringer sind als mit den anderen Schnittführungen.

 

Schnitt in der Achselhöhle

achsel

Eine Inzision in der Achselhöhle ist möglich wird von uns aber nur im Ausnahmefall empfohlen. Erstens ist die Narbe nicht so gut versteckt, wie man denkt. Der Schnitt ist nicht in der Tiefe der Achselhöhle sondern etwa am Rand des Brustmuskels. Daher ist er bei Tragen von trägerlosen Tops oder Bikinis weitaus deutlicher zu sehen, als der Schnitt unter der Brust. Auch hat der Chirurg bei dieser Technik viel weniger Kontrolle über die genauen Dimensionen der Implantattasche und der Position der neuen Brustfalte. Es treten also häufiger Implantatverschiebungen auf. Der Hautgrund aber, warum wir von dieser Technik abraten, ist das wissenschaftlich bewiesene, erheblich erhöhte Risiko für Infektionen und Kapselfibrose.


Schnitt am Rand des Brustwarzenhofs

brustwarzenhof

Bei dieser Technik wird ein halbkreisförmiger oder kreisförmiger Schnitt um den Brustwarzenhof gesetzt. Wenn die Wundheilung gut verläuft, sind die Narben beinahe unsichtbar. Wir empfehlen diese Methode vor allem, wenn ein kleines Implantat eingesetzt und die Brustwarze verkleinert oder umpositioniert werden soll.

Leider kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Sensibilität der Brustwarzen durch den Schnitt eingeschränkt wird. Auch wurde in einigen Studien festgestellt, dass das Risiko für die Bildung einer Kapselfibrose etwas grösser ist als bei anderen Methoden.