« zurück zum blog

Eine Bruststraffung im Breast Atelier

Eine Bruststraffung im Breast Atelier

Die weibliche Brust verändert sich im Verlauf der Zeit: je nach Volumen, Gewebe- und Hautbeschaffenheit verändert sich nicht nur ihre Form, sondern auch ihre Grösse. Die Brust kann bei grösseren Gewichtsschwankungen, Schwangerschaft, in der Stillzeit oder schlicht im Alter an Volumen verlieren und erschlaffen. Dies empfinden viele Frauen als sehr störend und je nach Ausprägung kann dies auch zu psychischen Problemen führen. Mit einer Bruststraffung (Mastopexie), die auch mit einer Brustvergrösserung oder -verkleinerung kombiniert werden kann, erhalten die betroffenen Frauen festere und jugendlichere Brüste, welche die Körperproportionen, aber auch das Selbstwertgefühl dauerhaft zum Positiven verändern können.

Bruststraffung im Überblick

Das Volumen der neuen Brust hängt von den vorhandenen Brustweichteilen ab, kann aber mit einem Implantat gegebenenfalls ergänzt werden. Während des rund zweistündigen Eingriffs wird die Brust im Innern neu modelliert und die Haut darüber gestrafft. Die Schnittführung verläuft um den Brustwarzenhof herum und senkrecht darunter. In einigen Fällen ist ein weiterer Schnitt entlang der natürlichen Brustfalte erforderlich (verschiedenen Techniken siehe unten). Durch die Entfernung von Gewebe und Haut verändert sich auch die Position der Brustwarzen. Um ein ansprechendes ästhetisches Ergebnis zu erreichen, wird deshalb der Brustwarzenhof im Verhältnis zur neuen Brust angepasst und die Brustwarze in die neue Position angehoben, ohne dass die Sensibilität oder die Stillfähigkeit beeinträchtigt sind.

   
 OP-Dauer2 Stunden
 NarkoseVollnarkose
 Klinikaufenthaltnicht nötig, da ambulant
 NachsorgeStütz-BH für 4 Wochen
 gesellschaftsfähig und arbeitsfähignach ca. 1 Woche
 leichter Sportnach 4 Wochen
 regulärer Sportnach 6 bis 8 Wochen
 KostenCHF 9800.-
   

 

Dem Operationsentscheid geht ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem behandelnden Arzt im Breast Atelier voran. Bei diesem Gespräch werden die Wünsche und Vorstellungen der Patientin und die im individuellen Fall sinnvollen Operationstechniken besprochen.

Die verschiedenen Bruststraffungstechniken

Jede Form der Bruststraffung hat das Ziel, die Brust anzuheben, neu zu formen und dabei eine möglichst natürliche Form mit wenig sichtbaren Narben zu erreichen. Die verschiedenen Techniken, die im Breast Atelier durchgeführt werden, unterscheiden sich vor allem hinsichtlich der Schnittführung:

1. Die i-Methode nach Léjour ist eine narbensparende, vertikale Straffung, die besonders für mittelgrosse Brüste empfehlenswert ist, die verkleinert und gleichzeitig gestrafft werden sollen. Durch einen senkrechten Schnitt nach unten kann überschüssige Haut unterhalb der Brustwarze entfernt werden.

2. Die T-Methode ist besonders für sehr grosse, stark hängende Brüste geeignet, da sich an den senkrechten Schnitt unterhalb der Brustwarze noch ein horizontaler Schnitt in der Unterbrustfalte anschliesst, um ausreichend Hautüberschuss entfernen zu können.

3. Die O-Methode nach Benelli verspricht vor allem bei kleineren Brüsten gute Ergebnisse. Hier wird der Schnitt ausschliesslich rund um den Brustwarzenhof gelegt und von dort überschüssiges Drüsen- und Fettgewebe entfernt.

Die Bruststraffung mit Implantat

Eine Bruststraffung mit Implantaten empfiehlt sich für Frauen, die ihre ursprüngliche Brustgrösse zurückerhalten möchten oder sich grössere Brüste wünschen. Ein Silikonimplantat sorgt in diesem Fall für mehr Volumen, festigt und glättet zugleich die Haut.

Das Ergebnis einer reinen Bruststraffung hält nicht ein Leben lang an, da die Brust auch nach der Straffung weiterhin dem natürlichen Alterungsprozess unterliegt und wieder an Form und Volumen verlieren kann. Eine Bruststraffung mit Implantat führt in der Regel dank der festeren Struktur des Implantats zu einem länger andauernden Ergebnis.

Lassen Sie sich vom Expertenteam des Breast Ateliers individuell beraten!